Neu bei Mastodon?

mastodon.jpg

Neu bei Mastodon? Dann sei willkommen!

Du hast dich von irgendwem überreden lassen, doch mal Mastodon auszuprobieren? Womöglich warst die vorher bei Twitter, und nun ist irgendwie alles ganz anders? Dann ist dieser Blogeintrag für dich, denn er soll dich über die ersten Einstiegsschwierigkeiten bringen, und dir helfen dich schneller wohl zu fühlen.

Wenn du Twitter kennst, dann ist dir das Prinzip von Mastodon schon bekannt, du kannst kurze Beiträge schreiben, und andere Menschen können sich entscheiden dir zu folgen, und damit keinen deiner Beiträge zu verpassen, das gleiche kannst du mit deren Beiträgen tun. So weit, so identisch. Der aufffälligste Unterschied ist die Länge der Beiträge. Twitter hat hier zwar in letzter Zeit auch nachgelegt, aber 500 Zeichen waren bei Mastodon immer schon Standard, bei machen Instanzen auch mehr.

Toot, Boost, Instanz?

Am Anfang ist es schwierig, es gibt für alles andere Worte, da einige schon seit einer Weile hier sind, haben sich ein paar Insiderwitze etabliert, deren Ursprung zum Verständnis nützlich wäre. Das übliche eben. Also hier mal die wichtigsten Begiffe, die einem nahezu täglich begegnen.

Toot
Eine Nachricht, in Deutschland auch manchmal Tröt genant. Bei Twitter heißt das Tweet. Da Mastodon eine Art Mammut als Maskottchen hat, macht das Tier eben auch ein anderes Geräusch.
Boost
Bekannt als Retweet. Man schickt die Nachricht an alle seine Follower weiter.
Fav, Star
macht das gleiche, wie das Herzchen bei Twitter, wird aber bei Mastodon häufig anders eingesetzt. Eine größere Anzahlp Menschen nutzt den Stern eher als Lesezeichen, denn als Zuspruch, wobei das aber durchaus auch so ausgedrückt wird. Zumindest in meiner Timeline wird eher geboostet als gefaved.
Birdsite, Birbsite
Damit ist Twitter gemeint.
CW
Content Warning. Es gibt einige Themen, die von einer größeren Anzahl Menchen als unangenehm empfunden werden. Daher wird Mastodon mit der Möglichkeit derlei Themen erst nach Click auf einen Button sichtbar zu machen. Im sichtbaren Teil steht dann häufig nur mit einem Wort, was sich da auftut, wenn man auf den Button klickt. Z.B. Selbstmord, oder Nacktheit.
tzag
bedeutet guten Morgen, guten Tag oder guten Abend, je nachdem wie spät es in deinem Teil des Planeten gerade ist (wörtlich: time zone adjusted greeting)
Instanz
Ein Server im Fediversum

Instanz? Fediversum?

Womöglich habe ich beim letzten Punkt der Begriffserkläung ein wenig gemogelt, und ein Fremdwort mit einem anderen erklärt. Ganz schlechter Stil. Also drösel ich das jetzt mal auseinander. Wenn du dich bei Twitter anmelden möchtest, dann machst du das über den Server der Firma, den du über Twitter.com erreichst.

Bei Mastodon (und den anderen Teilnehmern des Fediversums) gibt es aber keine Firma, die dahintersteht, und daher auch keine zentrale Serveradresse. Solltest du bei Mastodon.org angemeldet sein, ist das nur zufällig die bekannteste Adresse, weil sie vom Kernentwickler von Mastodon betrieben wird, aber auf keinen Fall die einzige. der Server auf dem ich angemeldet bin heißt z.B. chaos.social. Die Mastodonserver (das sind die Instanzen von Mastodon) werden in der Regel von Privatleuten, oder kleinen Vereinen betrieben. Du kannst dir ein Konto bei jedem der Server erstellen, und bist trotzdem mit allen anderen vernetzt. Die wahl des Servers hat also nur wenig mit der Erreichbarkeit zu tun. Wen du erreichen kannst regelt im Wesentlichen dein Admin, also der Betreiber des Servers, denn: Sein Server, seine Regeln. Und das gilt auf vielerlei Weisen.

Es gibt Dinge die gehen auf einer Instanz, und es gibt Dinge die gehen nicht. Rechtes Gedankengut ist z.B. auf vielen Instanzen nicht gerne gesehen, aber auch Pornografie, oder Nacktheit können NoGo's sein. Das entscheidet, wie gesagt, der Admin. Und er entscheidet auch, mit welchen anderen Instanzen er Nachrichten austauscht.

Wenn zum Beispiel Nazis auf die Idee kämen, "hey man lässt uns nirgendwo mitreden, und überhaupt: Meinugsfreiheit. Machen wir doch einen eigenen Server auf, da kann uns dann niemand zensieren", dann ist das sehr kurz gedacht, denn wenn eine Instanz damit auffällt Nachrichten zu verbreiten, die einem Serveradmin nicht gefallen, oder über die sich genügend Menschen bei Ihr beschweren, dann kann Sie einfach beschließen diesen Server für sich und die User stumm zu schalten.

Überhaupt hat es sich herausgestellt, dass sich immer wieder Instanzen bilden, bei denen die User sich für gleiche Themen interessieren. Musik etwa, oder Architektur. So finden sich Schriftsteller, und Nerds. Tierliebhaber und anderswo verdrängte Randguppen, und betreiben ihre eigene Infrastruktur.

Wenn du bisher also nur auf der großen "Flaggschiff-Instanz" Mastodon.org aktiv bist, dann frag doch einfach mal rum, ob es nicht vielleicht eine kleinere Instanz gibt, bei der sich Menschen mit genau deinen Interessen gefunden haben. Du musst keine Angst haben, nach einem Umzug zu einer anderen Instannz alle deine Follower und Followings wieder von vorne einrichten zu müssen. Du kannst sie ganz einfach bei der einen Instanz exportieren, und sie dann bei der neuen Instanz wieder importieren. Deine Daten gehören dir.

Dadurch das diese Vielseitigkeit der Instanzen irendwie immer präsent ist, ergibt sich meiner Meinung auch der sehr tolerante Umgangston. Die Kölner haben ein geflügeltes Wort, für die Einstllung die man sich im Miteinander des Univerums bewahren sollte: "Jeder Jeck ist anders"

Und wenn ihr jetzt wieder ins Fediversum eintaucht, denkt dran, Mensch bleiben!