RSS2eMail - Meine Alternative zum Google Reader

Mit dem heutigen Tag stellt Google seinen Reader Dienst ein. Ich habe bereits vor 3 Monaten nach alternativen geschaut, und meine Wahl getroffen.

Der Google Reader, den ich hier mal nicht verlinke, weil der Link ab morgen früh nur noch ins Leere zeigen dürfte, war mein am meisten benutztes Web-Tool. Seine Arbeit bestand dabei eigentlich in einer einzigen simplen Aufgabe.

Der Reader klapperte alle RSS-Feed der Blogs und Webseiten ab, die ich bei ihm hinterlegt hatte, und bot mir die ergebnisse über eine Webseite zum Lesen an. Er war also eigentlich nichts anderes als viele andere RSS-Feedreader auch. Nachdem Google also vor einer Weile ankündigte den Dienst zum 1.7.2013 einzustellen, dachte ich mir "dann gehste halt woanders hin" und so hab ich mir ein paar alternativen angeschaut.

Offline-Reader schieden von vornherein aus, denn diese erfüllen zwar die gleiche Aufgabe wie das Google Pendant, aber sie speichern die Artikel auf dem entsprechenden Rechner. Ich lese meine Feeds aber nun mal, wann immer ich ein wenig Zeit dazu habe, und dann nützt es mir im Wartezimmer beim Arzt überhaupt nichts, wenn der Feed zuhause auf meinem Rechner liegt. Natürlich könnte ich mir auf Handy, Tablet und Rechner jeweils einen eigenen Feed-Reader installieren, doch dann bin ich jedesmal zunächst damit beschäftigt die Artikel, die ich bereits zu Hause gelesen habe, auf dem Handy zu überspringen, und den Anfang zu finden.

Alles in allem musste es also wieder etwas Serverbasiertes sein, das selbst nachhält wie weit ich bereits gelesen habe. Ich habe so einiges ausprobiert, und wenn es für Euch auch unbedingt etwas Webbasiertes bleiben soll kann ich Feedly durchaus empfehlen.

Für mich selbst gab es alledings noch eine viel bessere Alternative, und das aus mehreren Gründen:

  • Ich habe sowieso einen eigenen Server, und über nichts hat man so gute Kontrolle wie über einen eigenen Server.
  • Für mein Handy mit Symbian Betriebssystem gibt es zunehmend weniger Software und keinen wirklich tollen Feedreader
  • Ich arbeite, soweit es komfortabel geht, auf der Kommandozeile.
  • Ich arbeite sehr Mail-gestützt, schicke mir selbst Erinnerungen per Mail, etc.

Eine Suche nach Alternativen die sich möglichst nahtlos in diese Arbeitsweise einfügen brachte mich dann zu meiner heutigen Lösung: rss2email (Lies: RSS to eMail). Das Projekt beschreibt sich selbst so:

rss2email is a free tool for delivering news from RSS feeds to your email program that works under Windows and UNIX, including Linux, Mac OS X, BSD and CentOS.

Es setzt lediglich einen installierten Python Interpreter voraus, und wird auf dem Rechner auf dem es dann installiert ist per einfachen Kommandos bedient @r2e add http://path.to/feed@ fügt zum Beispiel einfach einen Feed zu den Abonnements hinzu. @r2e list@ zeigt die Liste aller abonnierten Feeds an

Das Programm grast eine Liste von RSS Feeds ab, und sobald es auf einem der Feeds einen neuen Beitrag gibt wird der mir als rein textbasierte eMail zugeschickt. Einfacher und noch systemübergreifender geht es vermutlich nicht mehr. Da ich als Postfach einen IMAP Server nutze ist ein Beitrag, den ich auf dem Handy gelesen habe auch auf allen anderen Clients bereits als gelesen markiert. Gelöschte Beiträge sind gleich überall gelöscht. Ich habe es spaßeshalber sogar mal auf einem antikem Handy der Marke Siemens M75 ausprobiert. Selbst auf diesem betagten Gerät kann ich alle Feeds lesen.

Am PC lese ich die Mails dann mit Mutt, meinem normalen Mail-Client, und lösche sie nach dem Lesen sofort, oder speichere sie mir aud die lokale Platte, wenn ich sie für aufbewahrenswert halte.