Die Vorbereitungen zum 30C3 laufen

Jedes Jahr beginnt unmittelbar nach Weihnachten der Chaos Communication Congress. In diesem Jahr zum 30. Mal, für mich eine Premiere, und die will gut vorbereitet sein.

Ich gestehe, dass ich jetzt - gut zwei Wochen vor der Veranstaltung - langsam unruhig werde. Dabei ist das wesentliche schon erledigt. Ich habe ein Ticket, eine Unterkunft und eine Busfahrkarte nach Hamburg. Ich kenne Menschen, die noch nichts davon haben und noch sehr entspannt sind. Das mag aber auch daran liegen, dass sie nicht das erste Mal teilnehmen.

Für die 4 Tage vor Ort habe ich mir mittlerweile mal den Fahrplan durchgeschaut, und mir so 2-3 Talks pro Tag herausgesucht, daneben noch eine Liste interessanter Projekte und Assemblies (das sind feste Orte in den Kongresshallen, an denen sich eine Gruppe Teilnehmer niederlassen kann). Das sieht bisher so aus:

Schöne Projekte:
	Buttonmaker (RaumZeitLabor)
	Django (Python)
	Stickmaschine (RZL)
	Ferrofluid Skulptur (FuWaR)
	Honkhase Action Figures
	Hacking with Care (leQuadratureDuNet)
		http://hackingwithcare.in/
	Linspector (python)
	T-Shirt Printing (Starship Factory)
	VinylCutter (RZL)
Assemblies
	Unsere Assembly: Warpzone
		https://events.ccc.de/congress/2013/wiki/Assembly:Warpzone
	DIY Audio
	Debian
	Irish Hackers
	Kinky Geeks
	LaQuadratureDuNet
	Podcamp
	Podlove
	Sendezentrum
	Stratum0
Ansonsten:
	How to make a proper Tea
Programm
	2014-12-27
		09:30 Abfahrt ab Münster
		13:30 Ankunft Hamburg
		13:45 einchecken DJH
		15:00 Congress
		17:15 Talk: Cryptografie nach Snowden - Saal 2
		20:30 Talk: Quantified Self - Saal 6
	2014-12-28
		12:45 Talk: Extracting Keys from OTP - Saal 6
		12:45 Lightingtalks - Saal G
		16:00 SoS: Kinky Geeks - Saal D
		18:30 Talk: The Year in Crypto - Saal 1
		00:00 Talk: CCC Jahresrückblick - Saal 1 (lang)
	2014-12-29
		12:45 Lightingtalks - Saal G
		13:00 Keysigningparty Saal 13
		14:30 Talk: The ArduGuitar - Saal 6
		18:30 Talk: Hardware Malware - Saal 2
		00:00 Talk: Fnord News Show
	2014-12-30
		12:15 Talk: Coding your body - Saal 6
		12:45 Talk: Evil Maid Attacks - Saal 1
		15:45 Abreise

Alles in allem also ein Plan der auf Entspannung und Socializing angelegt ist. Ich möchte ungern von einem Saal in den anderen hetzen, sondern lieber in meinem "Heimat-Assembly", der Warpzone rumhängen und am Klampfinator basteln, und mich mit Leuten unterhalten. Eben das gleiche Rezept wie bei den Labortagen in Bochum.

Falls die wohl weit über 3000 Leute, die dort sein werden mich Richtung Overload befördern, erhoffe ich mir ein wenig vom Assembly von LaQuadraturDuNet. Dort scheint man für die Seele des Hacker sorgen zu wollen,mit Tee und entspannter Atmosphäre. Das Feintuning der Seele mache ich dann wie immer per MP3 Player auf den Ohren.

Immerhin bin ich mir relativ sicher, das unter Hackern eine im Raum getragene Kapuze mit Kopfhörern immer noch als "Quatsch mich auf keinen Fall an" verstanden wird.

Im Vorfeld ist natürlich noch das ein oder andere zu tun. Noch mehr als im Internet gilt auf einem Hackerkongress, das es sich um elektronisches Feindesland handelt. Dementsprechend empfiehlt es sich seinen Laptop vorher auf eine etwas erhöhten Sicherheitsstufe zu bringen. Also Boot-Passwort, verschlüsselte Platte, keine Dienste nach außen, etc. Eris sei Dank bin ich in der Hinsicht sowieso im Paranoia-Modus, da gibt es also nicht allzuviel zu tun.

Den konkreten Schritten auf dem Weg zum sichereren Laptop werde ich aber noch einen eigenen Blogeintrag widmen.